Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen

Ausgabe 2/2019

IN-Nachrichten

Fit für die Zukunft

BGF-Kongresswelt 2019

Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement gewinnen im betrieblichen Kontext zunehmend an Bedeutung für Unternehmen. Globaler Wettbewerb, demografischer Wandel, Digitalisierung und damit einhergehend neue Kommunikationsprozesse, verändern unsere Arbeitswelt im rasanten Tempo.

Während sich Arbeitgeber lange Zeit die besten Mitarbeiter aussuchen konnten, herrscht heute ein Wettstreit um qualifiziertes Personal. Mit der Folge, dass sich die Verhältnisse umkehren: Inzwischen haben nicht die Arbeitgeber, sondern die Arbeitnehmer die Wahl. Und insbesondere der junge Berufsnachwuchs sucht sich seine Arbeitsstelle heute nach anderen Kriterien aus als noch vor einigen Jahren. Ein angemessenes Gehalt und ein sicherer Arbeitsplatz reichen potenziellen Mitarbeitern häufig nicht mehr aus, um sich als für ein Unternehmen zu begeistern und langfristig zu binden.

Dabei erkennen immer mehr Arbeitgeber die Vorzüge von Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF), um im Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte zu bestehen und für Freude bei der Arbeit zu sorgen. Ein zentrales Ziel der BGF: Die Gesundheitskompetenz der Beschäftigten zu steigern und so für ein eigenverantwortliches Gesundheitsbewusstsein zu sensibilisieren. Eine Win-win-Situation für beide Seiten: Denn gesunde und glückliche Arbeitnehmer bleiben auch dem Unternehmen länger treu und arbeiten produktiver.

Erleben Sie als Unternehmer, Personaler oder HR-Entwickler die neuesten Trends in der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Mit Fachvorträgen, Praxisberichten, aktuellen Studienergebnissen und Diskussionen bieten wir Ihnen eine ideale Möglichkeit, am Puls der Zeit zu sein. Auf unseren zahlreichen BGF-Kongressen bietet sich Ihnen auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit zum Netzwerken und Trendforschen. 

Die Themenpalette ist breit: "Positive Psychologie" und "Generation Y und ihre besonderen Anforderungen an den Arbeitsmarkt" sind zwei aktuelle Themen in diesem Jahr. "Gesunde Führung" ist ein Klassiker, aber spannender als je zuvor. Neu im Kongressangebot sind die branchenspezifischen Anforderungen an das BGM im ambulanten und stationären Pflegebereich - hier hat der Gesetzgeber neue Impulse gesetzt, die wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren und entwickeln möchten.

In unserem Newsletter und auf unserer Internetseite informieren wir Sie in Kürze über die Termine und Veranstaltungsorte der BGF-Kongresse in Ihrer Region. 

Eines unserer Highlights in diesem Jahr: 

Das BGF-Forum am 27. November 2019: 

  • Hochkarätige Referenten
  • Spannende Vorträge
  • Lebhafte Diskussionen und Praxisworkshops

 Save The Date!

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ein Muss oder Nice to have

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement, kurz BGM, ist ein strukturierter Prozess im Unternehmen, um betriebliche Rahmenbedingungen, Workflows und Abläufe so zu entwickeln und verändern, dass Arbeit und Organisation gesundheitsförderlich gestaltet sind. 

Ziel des BGM ist es, nachhaltig und langfristig sowohl die Mitarbeitergesundheit als auch die Unternehmensleistung sicherzustellen. Im Gesundheitsprozess sind deshalb Unternehmensführung, Arbeitsschutz, Personalmanagement und Mitarbeitervertretung verknüpft und arbeiten eng zusammen. Konkret bei der Gesundheit der Beschäftigten geht es außerdem darum, ihre Gesundheitskompetenz zu stärken und sie zu einem gesundheitsförderlichen Verhalten zu befähigen.

Gesundheitsförderung spielt eine wichtige Rolle, da die Beschäftigten im beruflichen Alltag körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt sind. Die veränderte Arbeitswelt führt zwangsläufig auch zu neuen Anforderungen an die Mitarbeiter. Dazu gehört beispielsweise die ständige Erreichbarkeit, Globalisierung, Wettbewerb, Digitalisierung und demographischer Wandel. Neben positiven Auswirkungen erhöhen diese Faktoren auch den täglichen Druck auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Flexibilität, lebenslanges Lernen und Umlernen gehören zur Norm und die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben vermischen sich immer mehr.

An diesen Beispielen zeigt sich, dass der Obstkorb in der Kantine und der einmalige Gesundheitstag nicht ausreichen, um ein BGM sicherzustellen. Wir müssen genauer auf die spezifischen Arbeitsbedingungen schauen, um zu intelligenten gesundheitsfördernden Maßnahmen und Prozessen zu gelangen, die gleichzeitig das Wohlbefinden und die Ausgeglichenheit der Mitarbeitenden steigern. 

Positive Effekte von Maßnahmen Betrieblicher Gesundheitsförderung sind neben der Mitarbeitergesundheit auch die Verbesserung von Arbeitsprozessen: Reduktion der Arbeitsbelastung, Verbesserung und Optimierung von Arbeitsabläufen, Steigerung der Produktivität und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden sowie derer Zufriedenheit. Ein vorhandenes BGM spielt aber heute auch bei der Gewinnung von Fachkräften und deren Bindung ans Unternehmen eine entscheidende Rolle. Die Investition lohnt sich also auch vor dem Hintergrund des Employer Brandings (dt. Arbeitgebermarkenbildung).

Es ist gerade nicht der richtige Zeitpunkt für BGM? Aus Erfahrung sagen wir: Schon mit wenig Aufwand lassen sich kompakte Maßnahmen zur Verbesserung der Mitarbeitergesundheit und Arbeitsstrukturen im Unternehmen einbinden, um einen Gesundheitsprozess nachhaltig anzustoßen. 

Wir arbeiten professionell mit allen Beteiligten zusammen, entwickeln gemeinsam lösungsorientierte Konzepte und begleiten Sie dabei. Aus über 20-jähriger Erfahrung im BGM wissen wir, jedes Unternehmen tickt anders. Deswegen bieten wir keine Konzepte von der Stange, sondern entwickeln gemeinsam mit Ihnen genau die passgenaue Lösung mit den vorhandenen Ressourcen für Ihr Unternehmen. Wir arbeiten eng mit Wissenschaft und Praxis zusammen. Auf dieser Basis konzipieren wir auch Konzepte für spezielle Zielgruppen und Branchen, wie beispielsweise für die Automobil- und Nahrungsmittelindustrie, Pflegebranche, Schichtarbeiter und pädagogisches Personal. Unsere Kunden reichen vom Kleinstunternehmen über Mittelstand bis zu Konzernen. 

Gerne unterstützen wir auch Sie: Anfragen richten Sie bitte an

 

Regine Ehrgott
Wirtschaftssportreferentin/Fachberaterin
Leiterin Team Gesundheitsförderung für Zielgruppen

Tel. 0221 27180-112
E-Mail: regine.ehrgottaEPsoiCvpS7uA5zuhBTuwnbgf-institutde