Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen

Ausgabe 7/2021

IN-Nachrichten

Wertschätzung in der Pflege - so viel mehr als Applaus

Der Pflegealltag ist geprägt von permanenter Zuwendung und Versorgung. Wer in der Pflege arbeitet, ist ständig ansprechbar und für pflegebedürftige Menschen da. Wer sich täglich mit viel Leidenschaft um andere kümmert, hat auch selbst das Bedürfnis, gesehen zu werden und Fürsorge zu erleben - ohne Wertschätzung kann die Arbeit in der Pflege nicht funktionieren. Der bestehende Mangel an Pflegekräften führt dazu, dass der Markt hart umkämpft ist. In diesem Kontext ist gelebte Wertschätzung mittlerweile zu einem entscheidenden Faktor geworden, wenn es darum geht, Personal zu gewinnen und vor allem auch zu binden.

Doch was können Sie als Einrichtungsleitung einer Pflegeeinrichtung dafür tun? Wie können Sie sich als attraktive Arbeitgebende positionieren und dazu beitragen, die Fluktuation in Ihrer Belegschaft gering zu halten und die Zufriedenheit der Beschäftigten zu steigern? Meist sind bestimmte Rahmenbedingungen vorgegeben und nicht alle lassen sich verändern. Umso wichtiger ist es, sich auf die Bereiche und Aspekte Ihrer Einrichtung zu konzentrieren, die sie direkt beeinflussen können. Das können beispielweise die konkreten Arbeitsbedingungen, aber auch „weiche“ Faktoren sein, wie die Unterstützung und Wertschätzung ihrer Mitarbeitenden.

Mit dem BGFcare-Konzept ist das BGF-Institut der Partner an Ihrer Seite, um die Arbeitsbedingungen und das Miteinander in Ihrer Einrichtung zu verbessern.

Wie kann Wertschätzung in Ihrer Einrichtung spürbar werden?

Entdecken Sie in unserem Wertschätzungscafé, in welchen Situationen sich Ihre Beschäftigten wertgeschätzt fühlen und begeben Sie sich gemeinsam mit Ihren Mitarbeitenden auf eine Reise hin zu einer wertschätzenden Einrichtungskultur. Identifizieren Sie, wo Wertschätzung bereits gelebt wird und entdecken Sie noch verborgene Wertschätzungspotenziale, welche die Teams auch in Krisenzeiten zusammenhalten. Mit vier Seminaren (Dauer je 4 Stunden) begleiten wir Sie Stück für Stück auf Ihrem Weg:

Kick-Off-Workshop Wertschätzende Einrichtungskultur:

Sie bauen eine positive, interessiert-zugewandte Haltung auf und schaffen ein gemeinsames Verständnis für das Thema.

Der Veränderungsprozess soll dabei vor allem eins - Spaß machen. Daher gestalten Sie die Arbeit rund um das Thema Wertschätzung spielerisch mit Hilfe unseres Wertschätzungskoffers. Nutzen Sie beispielsweise den Smiley-Ball für Ihren ganz persönlichen positiven Wochenrückblick im Teammeeting und bereiten Sie den Weg für eine Austauschplattform, die bei vorhandenen Ressourcen ansetzt und das Miteinander fördert.

Workshop Wertschätzend führen:

Als Führungskraft lernen Sie Wertschätzung als die zentrale Führungskompetenz kennen, die Ihren Beschäftigten nicht nur gut tut, sondern auch zu mehr Mut und Offenheit im Pflegealltag verhilft.

Workshop Wertschätzende Kommunikation:

Dieser Workshop richtet sich an alle Beschäftigten. Gemeinsam wird geübt, die eigene Meinung und sogar Kritik wertschätzend zu äußern. Auch geht es darum, dass es wichtig ist, auch einmal “Nein” zu sagen. 

Workshop Selbstfürsorge:

Die Teilnehmenden lernen, wie sie sich im Sinne der Selbstwertschätzung etwas Gutes tun können. Der Workshop zeigt auf, wie es gelingen kann, sich auch in stressigen Arbeitssituationen Auszeiten zu nehmen und Pausen erholsam zu gestalten.

Hilfe anzunehmen bedeutet, sich selbst wertzuschätzen

Für das Thema Wertschätzung möchten wir Ihnen empfehlen, ausreichend Zeit und Ressourcen einzuplanen. Gerne helfen wir Ihnen dabei. Packen Sie gemeinsam mit uns Ihren einrichtungsspezifischen Wertschätzungskoffer und machen Sie bereits vorhandene Ressourcen der Wertschätzung in Ihrer Einrichtung noch spürbarer. Schon bald werden Sie positive Auswirkungen bemerken. So trauen sich Ihre Beschäftigten z.B. vermehrt, Konflikte offen anzusprechen, bieten häufiger Unterstützung an, handeln selbstbewusster und zeigen mehr Eigeninitiative im Pflegealltag. Richten Sie einen fürsorglichen Scheinwerfer auf Ihr Team und freuen Sie sich darauf, dass Ihre Beschäftigten zufriedener und „ein paar Zentimeter größer“ nach Hause gehen werden. Sprechen Sie uns gerne an.

 
Loretta Hölzel
M.A. Sport- und Medienwissenschaften
Referentin Forschung & Entwicklung

Tel. 0221 27180-156
E-Mail: loretta.hoelzelaEPsoiCvpS7uA5zuhBTuwnbgf-institutde

 

 

Impfen & gesund bleiben
Mobile Corona-Impfung in Ihrem Betrieb

Wir kommen mit unserem BGF-Gesundheitsmobil zu Ihnen und führen eine COVID-19-Impfung für Mitarbeiter*innen Ihres Unternehmens durch. So können sich Ihre Beschäftigten auf Wunsch unkompliziert und vor Ort impfen lassen. Die Impfungen erfolgen gemäß Corona-Impfverordnung und werden professionell von Impfärzt*innen durchgeführt.

Ein stabiles Immunsystem ist ein wesentlicher gesundheitlicher Schutzfaktor – nicht nur, jedoch ganz besonders in Zeiten der Pandemiebekämpfung.
Wie man seine körpereigenen Abwehrkräfte stärken kann, erfahren Ihre Mitarbeiter*innen während der 15-minütigen Beobachtungszeit nach erfolgter Impfung. Hierzu stehen wahlweise 3 Analyse-Tools (Immun-, Schlaf- und Ernährungsradar) zur Verfügung. Die Beratung erfolgt durch Expert*innen des BGF-Instituts und umfasst neben den Checks konkrete und alltagstaugliche Tipps, wie das körpereigene Abwehrsystem mit regelmäßiger Bewegung, ausreichender Regeneration und gesunder Ernährung optimal unterstützt werden kann.

Wir unterstützen Sie bei der Corona-Impfung Ihrer Mitarbeiter*innen – für mehr Sicherheit in Ihrem Unternehmen. Haben Sie Interesse? Kontaktieren Sie uns gerne und vereinbaren Sie Ihren Termin.
 

 
Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH

Tel. 0221 27180-0
E-Mail: infoaEPsoiCvpS7uA5zuhBTuwnbgf-institutde

 

 

Befragungen von Mitarbeitenden - neuer Jahresbericht 2021 erschienen

Handlungsbedarf vor allem bei psychischen Belastungen
 

Die Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankungen nehmen seit Jahren zu. Infolgedessen werden psychische Gefährdungsbeurteilungen von den Unternehmen immer stärker nachgefragt. Insbesondere bei kleinen und mittleren Betrieben ist der BGF-Monitor ein beliebtes Befragungsinstrument, um mögliche Risikofelder zu erkennen und auch einzelne Tätigkeitsgruppen im Unternehmen trennscharf abzubilden. Mit insgesamt 30 Fragen ist der BGF-Monitor nur mit geringem zeitlichem Aufwand verbunden und gleichzeitig umfasst er alle Belastungsfaktoren, die bei der Erstellung der psychischen Gefährdungsbeurteilung erhoben werden sollten.

Im Jahr 2020 konnten wir mit dem BGF-Monitor insgesamt 2.506 Beschäftigte aus 23 verschiedenen Unternehmen und mehr als acht unterschiedlichen Branchen im Rheinland zu ihren Belastungen befragen. Die Ergebnisse der Befragungen sind jetzt in unserem Jahresbericht 2021 - Befragungen von Mitarbeitenden erschienen und weisen in einigen Branchen dringenden Handlungsbedarf auf.

Betrachtet man die gesundheitsrelevanten Faktoren, die mit der Arbeitsumgebung zusammenhängen, so stellt die Lautstärke offensichtlich eine hohe physische Belastung dar. Ein Drittel der Befragten (33%) gaben an, in einer lauten Umgebung zu arbeiten. Die hohe Lautstärke führt nicht nur zu einer verminderten Konzentration, sondern kann langfristig auch zu einer Gefahr für die Gesundheit der Betroffenen werden.

Die größte psychische Belastung besteht für ein Viertel der Befragten (25%) darin, dass die Arbeit sie in emotional belastende Situationen bringt. Beim Thema Lifebalance geben 24% der Befragten an, dass Ihre Tätigkeit erfordert, sich auch in der Freizeit mit Arbeitsinhalten zu beschäftigen. Je nachdem, wie die individuelle Fähigkeit zum Abschalten nach der Arbeit ausgeprägt ist, kann dieser Umstand erhebliche Auswirkungen auf die Erholung der Beschäftigten haben.

Positive Ergebnisse zeigen sich hingegen in folgenden Bereichen:

Die Arbeitsplatzgestaltung wird von den Befragten insgesamt sehr positiv bewertet. Insbesondere die Helligkeit des Arbeitsplatzes ist bei 86% der Teilnehmenden ausreichend. Die Zusammenarbeit scheint ebenfalls bei der großen Mehrheit der Befragten gut möglich zu sein. So geben 84% an, dass sie Kontakt zu Kolleg*innen haben und 81% bestätigen, dass sie bei Bedarf Unterstützung im Team erhalten. Erfreulich ist auch, dass 84% der Befragten ihre Arbeit als sinnvoll erleben. Die wahrgenommene Sinnhaftigkeit der Arbeit kann zu mehr Zufriedenheit in Arbeit und Privatleben beitragen und die psychische Gesundheit stärken.

Wenn auch Sie mehr über die gesundheitsrelevanten Belastungen an Ihren Arbeitsplätzen erfahren möchten, sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne rund um unsere Analyseinstrumente, die psychische Gefährdungsbeurteilung und Ihre Möglichkeiten zur gesundheitsförderlichen Gestaltung der Arbeit
 


Annika Wurster
M.Sc. Psychologie
Beraterin Betriebliches Gesundheitsmanagement

Tel. 0221 27180-147
E-Mail: annika.wursteraEPsoiCvpS7uA5zuhBTuwnbgf-institutde

 

 

Neu erschienen: Rheinlandbericht 2021

Bericht zum Arbeitsunfähigkeitsgeschehen im Rheinland und in Hamburg
 

Die Jahresbilanz der Arbeitsunfähigkeitsdaten 2020 zeigt bei den AOK-versicherten Beschäftigten neben der Verbreitung der COVID-19 - Erkrankung ein allgemein verändertes Arbeitsunfähigkeitsgeschehen. Insgesamt sanken die Fallzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent - eine so niedrige Fallhäufigkeit gab es zuletzt in der Weltwirtschaftskrise 2007. Im Gegensatz dazu stieg die durchschnittliche Falldauer um etwa 16 Prozent auf einen Wert, der so in dieser Höhe in den letzten 20 Jahren noch nicht verzeichnet wurde.

Zu Beginn der Pandemie ging der Krankenstand zunächst rasant in die Höhe: Im März 2020 lag er zwei Prozentpunkte über dem Krankenstand im März 2019, im April auch noch deutlich über dem Vorjahreswert. In den Monaten Mai, Juni und Juli dagegen sanken die Krankenstände deutlich unter die der Vorjahresmonate. Seit August 2020 werden wieder ähnliche Krankenstände erreicht wie im Vorjahr.

Die Fallzahl bei allen Diagnosen hat sich verringert. Insbesondere zeigte sich dieser Trend bei den Infektionen, den Verdauungserkrankungen und den Atemwegserkrankungen. Eine Begründung dafür dürfte in stark reduzierten sozialen Kontakten und geringer Mobilität im Lockdown sowie in strengen Hygienemaßnahmen liegen.

Für viele Erwerbstätige und deren Familien stellte das Pandemiejahr 2020 eine große Herausforderung dar. Mehrfachbelastung durch Homeoffice, Homeschooling sowie Einschränkungen in Freizeitgestaltung und Sport haben den körperlichen und seelischen Gesundheitszustand der Menschen stark beeinflusst.

Das BGF-Institut hat auf die veränderten Anforderungen mit neuen Produkten im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung reagiert und unterstützt Sie gerne bei der Planung und Durchführung von Angeboten zur betrieblichen Prävention. Gezielte Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements können dabei helfen, negative gesundheitliche Effekte der Pandemie abzumildern und die Gesundheit ihrer Beschäftigten nachhaltig zu stärken. Sprechen Sie uns gerne an.

 
Dr. Thorsten Flach
Psychologe
Referent Gesundheitsberichterstattung

Tel. 0221 27180-123
E-Mail: thorsten.flachaEPsoiCvpS7uA5zuhBTuwnbgf-institutde

 

 

Fit4Work – der Podcast rund um BGF

BGF-Podcast Fit4Work – neue Folge ab dem 5. Juli 2021
Im Juli bei uns zu Gast: Frau Sophia Vennen von der Trusted Shops GmbH. Trusted Shops lebt „Trust“ auch im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und beschreitet dabei innovative Wege, die die Eigenverantwortung der Beschäftigten stärken. Die Mitarbeitenden des Unternehmens können durch gesundheitsbewusstes Verhalten so genannte Fit-Stars sammeln und diese dann in einem Health-Pass, einer Art digitalem Stickeralbum, zusammentragen. Sophia Vennen berichtet, wie zentral dabei der Aspekt des Vertrauens ist. Hören Sie selbst.

Der BGF-Podcast erscheint an jedem ersten Montag im Monat exklusiv in der BGFCommunity und ist anschließend in den gängigen Podcast-Apps wie Spotify oder Apple Podcasts verfügbar.
 

Bewegte Pause in der BGFcommunity

Jeden Mittwoch von 13:30 – 14:00 Uhr bieten wir Ihnen unter Anleitung eines qualifizierten Bewegungsexperten Übungen an, die sich problemlos in den Arbeitsalltag integrieren lassen - ob im Homeoffice oder am Arbeitsplatz. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.
Die Bewegte Pause ist ein kostenloser Service für alle BGFCommunity-Mitglieder. Werden Sie aktiv!