Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen

Ausgabe 6/2018

IN-Nachrichten

Achtsam essen - gesund bleiben

Immer wieder erreichen uns neue Ernährungsempfehlungen für mehr Gesundheit, für unsere Traumfigur und zur Vorbeugung verschiedener Erkrankungen. Das Wissen um eine gesunde Ernährung nimmt stetig zu, unter anderem durch neue Forschungsergebnisse. Doch das Wissen alleine führt nicht dazu, dass ernährungsbedingte Gesundheitsprobleme wie zum Beispiel Adipositas und Diabetes mellitus weniger werden, im Gegenteil. Die Zahl der Übergewichtigen und Diabetiker nimmt stetig zu.

Die Unsicherheit wächst

Viele Menschen sind unzufrieden mit ihren Ernährungsgewohnheiten. Wir sind unsicher, was wir überhaupt noch essen sollen. Das Vertrauen in unser Körpergefühl reduziert sich, Lebensmittel werden häufig in gesund und ungesund beziehungsweise gut und schlecht eingeteilt – dabei vergessen wir oft auf unsere Bedürfnisse und unser Bauchgefühl zu hören. Wie viele Mahlzeiten soll ich essen, dreimal am Tag oder besser häufige kleine Mahlzeiten? Sollte ich Kohlenhydrate lieber weglassen? Wie kann ich mich gesund ernähren und wie kann ich dies im Alltag umsetzen?

Achtsam essen ist genussvoll essen

Anstatt sich ständig mit dem „Was esse ich“ zu beschäftigen, sollten wir uns lieber auf das „Wie esse ich“ konzentrieren. Den Zwiespalt zwischen kopfgesteuerter Ernährung und genussvollem Essen gilt es zu überwinden - durch achtsames Essen.

Das Thema Achtsamkeit kommt ursprünglich aus dem Buddhismus. Achtsamkeit wird seit 2.500 Jahren praktiziert und bedeutet aufmerksam zu sein. Achtsames Essen ist bewusstes Essen. Es geht darum, sich selbst beim Essen wahrzunehmen, sich zu beobachten ohne zu urteilen. Zum Beispiel mit folgenden Fragestellungen:

  • Wann esse ich?
  • Warum esse ich?
  • Was tut mir gut beim Essen?
  • Wie und wo merke ich Hunger?
  • Wie und wo merke ich, dass ich satt bin?
  • Welche Gedanken und Emotionen verbinde ich mit dem Essen?
  • Wie sieht mein Essen aus? Wie riecht es?

Beim achtsamen Essen vertrauen wir auf unsere Körpersignale und erlernen das Gefühl von Hunger und Sättigung wieder. Unsere Tipps für achtsames Essen:

  • Nehmen Sie sich wieder die Zeit zum Essen und genießen sie es.
  • Essen Sie kleine Bissen und kauen Sie gut.
  • Konzentrieren Sie sich auf Geruch, Geschmack und Konsistenz des Essens.
  • Versuchen Sie Ihr Besteck nach jedem Bissen abzulegen. Nehmen Sie das Besteck erst wieder in die Hand, wenn der Mund leer ist.
  • Vermeiden Sie Ablenkungen. Schalten Sie den Fernseher und alle anderen Geräte (z.B. Handy) aus.

Achtsames Essen ist eine einfache Möglichkeit, im hektischen Alltag innezuhalten, langsamer zu werden, auf uns und in uns hineinzuhorchen. Versuchen Sie es. Denn: "Essen ist ein Bedürfnis, genießen ist eine Kunst" (Francois de La Rochefoucauld).

Kontakt
Tanja Lehnort
Ernährungsberaterin DGE
Fachberaterin Team Ernährung & Marketing
Tel.: 0221-27180-133
E-Mail: tanja.lehnortaEPsoiCvpS7uA5zuhBTuwnbgf-institutde

Mitarbeiter nach Auszeiten eingliedern

Mitarbeiter fehlen aus unterschiedlichsten Gründen: Einmal ist es der Urlaub, ein anderes Mal eine Fortbildung, eine Freischicht oder eine Arbeitsunfähigkeit, die zu einer Abwesenheit vom Arbeitsplatz geführt hat. Eines haben aber alle Abwesenheitszeiten gemeinsam: Im Unternehmen ist das Leben weitergegangen, manche Dinge sind wie immer, andere aber haben sich verändert. Der Mensch, der aus einer Abwesenheit wieder zurückkehrt, weiß davon nichts und muss darüber durch Gespräche informiert werden.

Der Mitarbeiter oder Kollege ist wieder da. Davon profitieren Führungskräfte und auch die Kollegen im Team, da anstehende Aufgaben wieder auf mehr Köpfe verteilt werden können.

Die Grundhaltung

  • wir vermissen Kollegen
  • wir reden miteinander
  • wir kümmern uns
  • wir wollen Probleme frühzeitig erkennen und vorbeugen
  • wir bieten unsere Hilfe an
  • wir sichern die Wiederaufnahme der Arbeit zu

erleichtert Führungskräften und Mitarbeitenden, sich inhaltlich in die Gespräche einzubringen, wenn sie in der Regelkommunikation im gesamten Unternehmen geübt und praktiziert wird. So werden mit der Zeit Faktoren und Themen angesprochen, die das Unternehmen weiterentwickeln und Wohlbefinden und Zufriedenheit nachhaltig stärken können.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen und Ihren Führungskräften in unserem Seminar zum Thema "Gespräche nach Abwesenheit".

Kontakt
Günther Pauli
Dipl. Pädagoge
Fachberater Team Psychologie & Reporting
Tel.: 0221-27180-105
E-Mail: guenther.pauliaEPsoiCvpS7uA5zuhBTuwnbgf-institutde