Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen

Ausgabe 5/2021

IN-Nachrichten

Diversität – die (Arbeits)Welt ist bunt

Diversität wahrnehmen und gut damit umgehen – das gewinnt im unternehmerischen Kontext immer mehr an Bedeutung. Einige HR-Expert*innen sagen sogar: Je größer die Vielfalt in einem Unternehmen, desto höher die Wahrscheinlichkeit für überdurchschnittlichen Erfolg. Dabei reicht es sicherlich nicht, bei der Personalauswahl und Teamzusammenstellung auf Diversität zu achten. Besonders wichtig ist es zu reflektieren, wie im Unternehmen mit echten oder vermuteten Unterschieden innerhalb der Belegschaft umgegangen wird: Es geht um Wertschätzung, Respekt und das kritische Hinterfragen der eigenen Perspektive als der „einzig wahren“. 

Vielfalt (Diversität) entsteht durch die Kombination verschiedener sichtbarer oder unsichtbarer, angeborener oder erlernter Merkmale: Im öffentlichen Diskurs um Inklusion und Anti-Diskriminierung spielen meist Geschlecht, sexuelle Orientierung, Hautfarbe und körperliche Behinderung die Hauptrollen. Doch auch Alter, soziale Herkunft, Ausbildungshintergrund, Familienstand und viele weitere Merkmale machen eine Gruppe von Menschen divers. Sprich: Jedes Unternehmen ist vielfältig auf eine ganz individuelle Art und Weise.

Im Betrieb spielt Diversität dann eine Rolle, wenn es darum geht, die unterschiedlichen Erfahrungen, Fähigkeiten und Blickwinkel der Beschäftigten wahr- und ernst zu nehmen. Gleichzeitig ist es für uns Menschen eigentlich eine besonders schöne Erfahrung, trotz aller Vielfalt ein Wir-Gefühl, eine Zusammengehörigkeit, eine gemeinsame Unternehmenskultur empfinden und leben zu können. Viele Erkenntnisse aus der Sozialpsychologie zeigen auf, warum das oft gar nicht so einfach ist: Das sogenannte „Schubladendenken“, welches auf Vorurteilen und Stereotypen basiert, ist zum Beispiel eine ganz klassische Strategie unseres Gehirns, um Ressourcen zu sparen. Denn es kann kognitiv ziemlich anstrengend sein, jeden Menschen als Individuum in all seinen Facetten wahrzunehmen – und unser Gehirn schaltet sehr gern auf Energiesparmodus, weil es unglaublich viel zu tun hat. Schubladendenken führt aber zu großen Wahrnehmungsfehlern: So glauben wir zum Beispiel fälschlicherweise, dass Leute aus einer uns fremden Gruppe sich untereinander ähnlicher sind – z.B. „Alle Homosexuellen hören gerne Lady Gaga“ – als die Menschen in der Eigengruppe: Wer würde behaupten, dass alle Heterosexuellen den gleichen Musikgeschmack haben? Dieser Denk- und Wahrnehmungsfehler, auch Fremdgruppenhomogenität genannt, ist nur einer von vielen, die unserem Gehirn unterlaufen. Die meisten davon sind uns gar nicht bewusst und heißen deswegen auch unconscious bias, beeinflussen jedoch trotzdem automatisch unser Verhalten und können verletzend auf unser Umfeld wirken. Je mehr wir solche Denkmuster hinterfragen, desto aufmerksamer werden wir für deren Fehlerquote. Sich darüber bewusst zu werden, wie Vielfalt, Denkmuster, Gruppenprozesse und Diskriminierung zusammenspielen und welche Konsequenzen daraus entstehen können, ist in unserer bunten Welt essentiell. Auch, wenn es um Arbeitszufriedenheit und betriebliche Gesundheitsförderung geht.

Wie wird einem Unternehmen seine Vielfältigkeit bewusst? Wie sieht ein konstruktiver Umgang mit Unterschiedlichkeit aus? Wie kann Diversität in einer Belegschaft die Arbeitsatmosphäre und Wettbewerbsfähigkeit steigern – statt zu Konflikten, niedriger Arbeitszufriedenheit und gegebenenfalls auch zu einem erhöhten Krankheitsrisiko zu führen? Und wie können Gemeinschaftlichkeit und Zusammengehörigkeitsgefühl am Arbeitsplatz gestärkt werden?

Das BGF- Institut begleitet und berät Sie gerne, wenn diese Fragen auch für Sie ein relevantes und spannendes Themenfeld im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagement darstellen. Kontaktieren Sie uns:
 

Merit Kirch
M.Sc. Psychologie
Beraterin Betriebliches Gesundheitsmanagement
Tel. 0221-27180-143
E-Mail: merit.kirchaEPsoiCvpS7uA5zuhBTuwnbgf-institutde

 
Mehr zum Thema erfahren Sie in unserer Live-Session Diversity Day am 18.05.2021 in der BGFcommunity:
 

Live-Session Diversity Day

18.05.2021, 10:30 Uhr – 11:00 Uhr

mit WDR-Moderatorin Franziska Hilfenhaus

kostenlose Teilnahme über unsere BGFcommunity

Hier registrieren!

Hier einloggen!

 

 

Schritt4fit.Schule Challenge

Bringen Sie Ihre Klassen in Bewegung
 

Mehr Bewegung reduziert Stress, kräftigt das Herz, mindert das Krankheitsrisiko, senkt den Blutdruck und fördert einen gesunden Schlaf. Viele Schulen wissen, wie wichtig ausreichend Bewegung für Kinder und Jugendliche ist, dennoch entfallen Bewegungsangebote derzeit fast komplett. In den Wochen des Distanzlernens droht den Schüler*innen eine reale Gefahr durch Bewegungsmangel mit negativen Folgen für Körper und Psyche. 

10.000 Schritte pro Tag ist die Bewegungsempfehlung der Weltgesundheitsorganisation, um langfristig fit und gesund zu bleiben. Mit der Challenge machen sich Ihre Schüler*innen im Klassenverband gemeinsam auf den Weg. Während des sechs Wochen dauernden Wettbewerbs versuchen die Schüler*innen so viele Schritte wie möglich zu sammeln, um mit ihrer Klasse alle Zwischenziele auf der virtuellen Route zu erreichen. So kann mehr Bewegung richtig viel Spaß machen und außerdem den Klassenzusammenhalt und das Teamgefühl stärken - in Zeiten des Distanzlernen ein toller Impuls für mehr Wir-Gefühl.

Und so geht´s

Mehrere Klassen nehmen an der Challenge teil, eine Klasse kann ab einer Anzahl von 8 Schüler*innen mitmachen – die Teilnahme bleibt also freiwillig. Das BGF-Institut organisiert den schulinternen Schrittzählerwettbewerb und begleitet die Durchführung.
Die Schüler*innen können die täglichen Schritte und andere Bewegungsaktivitäten (z.B. Yoga oder Radfahren) auf der Internetplattform www.schritt4fit.schule erfassen und ihren jeweiligen Klassenfortschritt auf einer Karte verfolgen.

  • Eine Ansprechperson innerhalb der Schule koordiniert die interne Kommunikation.
  • Jede/r Teilnehmer*in benötigt eine eigene E-Mail-Adresse.
  • Nach der Einteilung der Teilnehmer*innen in Teams (erfolgt durch die Klassenlehrer*in) erhalten alle eine persönliche Einladungsmail.
  • Die Strecke legt die Schule gemeinsam mit dem BGF-Institut fest.
  • Am Ziel angekommen erhalten alle Teilnehmer*innen eine Urkunde.
  • Sieger des Wettbewerbes ist die Klasse, die während der 6 Wochen-Challenge die meisten Schritte zurück gelegt hat.

Möchten Sie mit Ihrer Klasse aktiv werden oder eine Schule in Ihrer Region für die Schritt4fit.Schule Challenge begeistern? Sprechen Sie uns gerne an:
 

Markus Birnkammer
Teamleiter Prävention in Lebenswelten

Tel. 0221 27180-163
E-Mail: markus.birnkammeraEPsoiCvpS7uA5zuhBTuwnbgf-institutde

 

 

SAVE THE DATE
Fachkongress für Pflegepersonal 28.10.2021

Kardinal-Schulte Haus, Bergisch Gladbach Bensberg

14:00 - 17:00 Uhr

Pflege.Kräfte.Stärken - zukunftsfähig mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement

mit Vorträgen, Best Practice-Beispielen, Handlungshilfen, u.v.m.
Zu Wort kommen Praktiker*innen, Expert*innen und Preisträger*innen aus Wissenschaft, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern.

Tagungsprogramm und Anmeldung:
ab 01.08.2021 auf unserer Webseite

 
Hinweis:

Je nach aktueller Situation werden wir eine digitale Teilnahme per Live-Stream ermöglichen.
Nähere Informationen bei Anmeldung.

 

 

SAVE THE DATE
BGF-Forum 24.11.2021

in der Redoute, Bonn Bad Godesberg
 

Entschleunigung und Geschwindigkeitsrausch

Wie wir von einer neuen Zeitkultur profitieren können

Auf unserem diesjährigen BGF-Forum wollen wir den Umgang mit Zeit in einer digitalen Arbeits- und Lebenswelt thematisieren. Es erwarten Sie spannende Keynotes, interessante Workshops und die Möglichkeit zum Austausch und Netzwerken.

Tagungsprogramm und Anmeldung:
ab 01.09.2021 auf unserer Webseite

 
Hinweis:

Je nach aktueller Situation werden wir eine digitale Teilnahme per Live-Stream ermöglichen.
Nähere Informationen bei Anmeldung.